Urlaubsgrüße von daheim:

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Gymnasiums Olching
Die nächsten Termine
- Derzeit sind keine Termine im Kalender -
© 2021 CKalender-Service 2021 - Ein Produkt von medialines Online-Systeme

Besetzung des Sekretariats/Direktorats in den Sommerferien

Das Sekretariat bzw. Direktorat ist in der ersten und letzten Ferienwoche sowie am mittwochs, 11.08.2021, 18.08.2021, 25.08.2021 und 01.09.2021 jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr erreichbar.

Die Schulleitung wünscht Ihnen allen sonnige und erholsame Ferientage. Bleiben Sie gesund!

Preis für unsere Schülerzeitung Scheinwerfer

Am Dienstag den 29.06.2021 durften wir an der Siegerehrung unserer Schülerzeitung durch Vertreter des Kultusministeriums, online und per Videostream teilnehmen. Wir wussten, dass wir einen Platz unter den besten drei Schülerzeitungen an Gymnasien von 93 regionalen Konkurrenten ergattert hatten. Welcher blieb bis zur letzten Minute spannend, was man an folgendem Tagebuchbeitrag gut sehen kann:


Montag, 28.06.2021, 22:37
Liebes Tagebuch,
ich bin so aufgeregt!
Meine Schülerzeitung, der Scheinwerfer, nimmt an einem Wettbewerb teil. Insgesamt haben dort 93 weitere Schulen mit ihren Schülerzeitungen teilgenommen. Und stell dir vor! Wir sind in den TOP 3! Ich freue mich schon sooooo auf morgen, denn da ist die Preisverleihung! Die ganze Schülerzeitung versammelt sich in einem Kunstraum, um dort per Livestream bei der Preisverleihung teilzunehmen. Aber ich bin jetzt auch richtig müde! *gähn*
Und außerdem muss ich mir noch was Besonderes zum Anziehen raussuchen. Und es fällt mir ja nicht immer leicht, mich für etwas zu entscheiden! ;)
Ich lass spätestens morgen Abend wieder von mir hören. Dann berichte ich dir, wie es bei der Preisverleihung war!
Na dann bis morgen. Tschüsschen!

Dienstag, 29.06.2021, 21:48
Liebes Tagebuch
Heute war die Preisverleihung!!! Aber ich erzähle es dir von Anfang an:
Sie ging um 12:00 Uhr los und es war sehr aufregend! Sogar Frau Ratberger war dabei, um die Daumen zu drücken. Erst kamen verschiedene Ansprachen der Jury, dann musste jede der drei eingeladenen Schülerzeitungen erklären, wie sie arbeitet. Die drei Schülerzeitungen hießen: Ente (aus Dachau), So Basts (aus Schrobenhausen) und Scheinwerfer (wir, Olching). Der Gastgeber, Herr Zink, lobte alle Schülerzeitungen für die tolle Arbeit, die investiert worden war. Auch sagte er jeder Redaktion, was ihm und den weiteren Juroren sehr gut gefallen hatte, und was man noch verbessern könnte. Alle Redner hoben heraus, wie wichtig die Arbeit in den Schülerzeitungen ist.
Dann wurde es spannend und Herr Zink verkündete die Platzierung:
Wir…haben …den zweiten Platz und… 300 € gewonnen!!
Der absolute Wahnsinn! Natürlich feierten wir das gleich entsprechend und wir durften an einem vorbereiteten Buffet richtig zuschlagen. Mal schauen, was wir dann noch mit den 300 € machen…
Aber jetzt muss ich Schluss machen, denn ich muss ins Bett.
Bis morgen!

Die Redakteurinnen
Felicitas Himmer (6d)
Mia Schmidt (6b)

 

Herzlichen Dank an die betreuenden Lehrkräfte Claudia Hippe-Krafczyk und Kerstin Henkenius für ihre sehr engagierte Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern.

Zehntklässlerin gewinnt beim Poetry Slam

Als Poetry Slam bezeichnet man einen modernen Dichterwettstreit. Poet*innen tragen selbstgeschriebene Texte vor einem Publikum vor. Am Montag, dem 5.7. fand ein solcher Poetry Slam in der Glockenbachwerkstatt statt. Bless the Mic ist ein U25 Poetry Slam, bei dem es neben den Slam Texten, Rap Einlagen gibt. Ich durfte am Montag das erste Mal mit meinen Texten auftreten. Ich habe viel tolle Menschen kennengelernt. Neben den Moderatoren Carmen Wegge und Julius Althoetmar, habe ich tolle Slammer kennengelernt. Im Finale habe ich gegen die zwei erfahrenen Slammer Raphael Breuer und Bucci gewonnen. Es war ein unglaublich schöner Abend und eine tolle Erfahrung.

 

Text 1 aus der Vorrunde :

Die Sache mit dem Für immer

Ich wünschte ich könnte. Wenn ich dürfte, also ich meine, wenn ich könnte, dann würde ich die Zeit anhalten. Ich wünschte ich könnte das hier. Dieses Gefühl. „Für immer“ behalten. Diesen Moment. Dieses Prickeln in meinen Adern. Dieses Genießen ohne zu hadern. Dieses Atmen, ohne das Gefühl zu haben, dir etwas weg zu nehmen. Dieses Gefühl in meinem Bauch. Ohne einen Hauch von Bedauern. Dieses Gefühl, einfach alles Richtig gemacht, und Wichtig gemacht zu haben. Aber mit jedem Atemzug, mit jedem Blinzeln, mit jeder Welle die kommt, und geht. Wird mir schmerzlich bewusst, dass ich das nicht kann. Egal wie viele Uhren ich anhalte, und wie viele Sanduhren ich leere. Egal wie sehr ich es mir wünsche, ist da in meinem Kopf, diese Uhr, die tickt. Tick. Tack. Tick. Tack. Und Zack. Vorbei. Das Prickeln. Das Genießen. Das Atmen. Und ich bereue es. Dass dieser Gedanke an Zeit, und Vergänglichkeit alles zerstört. Sobald ein Moment anfängt, schön zu werden, will ich die Zeit anhalten. Ich denke nur daran, wie ich das alles zum „Für immer“ mache. Und wenn die Umarmung endet, die Welle geht. Mein Atem flieht und meine Tränen laufen, stelle ich fest, dass ich es schon wieder nicht geschafft habe. Es ist vorbei. Aus. Und. Vorbei. „Für immer“. Das hier. Das wird nie wieder kommen. Diese Tatsache vernebelt jeden Moment. Immer sagt man mir „Lass uns leben, als wären wir unsterblich. Das ist doch alles gar nicht so gefährlich“ Aber ich will doch hier mit dir, „Für immer“ sein. Aber wenn ich jetzt schon vom „für immer“ rede, läufst du weg. Wir sind doch noch so jung. Du weißt doch nicht was noch kommt. Sagst du. Ja und. Vielleicht weiß ich nicht was noch kommt, aber dass du und ich, wir zusammen, gerade hier, in diesem Moment eine gute Basis fürs „Für immer“ wären, da bin ich mir ziemlich sicher. Und ja vielleicht, bin ich zu anhänglich. Vielleicht bin ich zu besessen vom „für immer“ aber, ich brauche das. Ich brauche die Sicherheit, dass mir nicht einfach mein Sicherer Hafen genommen wird. Ich brauche die Sicherheit, dass du mich im Sturm nicht alleine lässt. Dass ich zu dir kommen kann, wenn der Wind aufzieht, der Regen fällt, und die Kälte um mich herum mich zu Eis erstarren lässt. Ich brauche die Sicherheit. Denn wenn ich ganz Alleine auf dem Meer bin, wenn der Sturm aufzieht, dann lande ich im Erstbesten Hafen. Egal wo, egal wer, Hauptsache eine Umarmung. Dann ist es egal ob das Richtig ist oder nicht. Dann brauch ich Halt. Und wenn du nicht mein Halt bist, dann… Lande ich vielleicht irgendwo, wo ich gar nicht hingehöre. Und dann wird mein „Für immer“ nicht mehr mir gehören. Dann werde ich gefangen sein, in irgendeinem Fremdem Traum. In Fremden Armen die mich erdrücken, und in Wünschen die ich nicht erfüllen kann. In Erwartungen, die alles von mir verlangen. Ich werde gefangen sein in meiner eigenen Hoffnung. Ich wollte doch nur mit dir „für immer“ sein. Und jetzt ist meine einzige Hoffnung, wie ein schwarzes schweres Tuch, dass mich erdrückt. Und deshalb sage ich das nie. Weil solange ich zu dir kann. Solange du mein Hafen bist. Bin ich lebendig. Doch ein Wort von mir könnte alles zerstören. Sobald ich das „Für immer“ erwähne. Sind deine Tore zu. Und ganz gleich ob wir denn nun „Für immer“ sind. Diese Umarmung ist es jedenfalls nicht….

 

Text 2 aus dem Finale:

Ich dachte wirklich ich würde dich kennen

Ich dachte wirklich ich würde dich kennen. Ich dachte du würdest genauso an mir hängen. Ich dachte du würdest da sein. Da sein, wenn ich falle, und da sein, wenn ich fliege. Doch mittlerweile verliere ich Tag für Tag ein Stückchen mehr. Ein Stückchen mehr Vertrauen in dich. Ein Stückchen mehr Hoffnung an dich. Ein Stücken mehr von dir. Mit jedem Stück von dir, verliere ich ein Teil von mir. Ich dachte du und ich, wir wären unzertrennlich. Ich dachte wir stehen eines Tages hier zusammen, und lachen über das was war. Aber das wird nie sein, denn du entgleitest mir. Ich habe mich dir geöffnet, dir vertraut, und  du scheint nicht mal mehr zu wissen, was mich zu Weinen, und was zum Lächeln bringt. Ich dachte nicht, dass du und ich, doch irgendwo zertrennlich, irgendwann vergänglich, nicht mehr eins sein werden. Dass macht mir Angst. Du warst Jahrelang mein Halt. Du hast gesagt du würdest mich verstehen. Du hast mir versprochen, dass ich dich nie wieder loswerde. Und trotzdem bist du nicht mehr richtig hier. Ich frage mich ob ich der Fehler bin. Aber sagen tue ich das nie. Es bleibt so vieles ungesagt von dem ich wünschte ich hätte den Mut es zu sagen. Ich sage dir nichts mehr. Ich will dich ja nicht nerven. Dich nicht bedrängen. Ich will nicht mehr um dich kämpfen, wenn ich weiß, dass du all das mit Füßen trittst. Ich vermisse dich, obwohl du neben mir liebst. Mir liegt so vieles auf der Zunge, ich will dir sagen, was ich denke, will dir sagen, dass ich dich doch liebe, will die sagen, dass ich niemals etwas anderes wollte, als jetzt hier in deinen Armen zu liegen. Aber ich drehe mich zur Seite. Ich drehe mich weg, ich will nicht, dass du siehst wie da eine Träne läuft. Ich wische sie schnell weg, und schließe die Augen, versuche zu halten was noch geht, ich schlucke alles runter, die Tränen, den Hass, die Wut und meine Trauer. Keine Ahnung wo der Hass auf einmal herkommt. Der Hass auf ihn, auf mich, auf das was du sagt. Aber vor allem auf mich. Ich bin so naiv geglaubt zu haben, liebenswert zu sein. Ich, mit meinen grade mal 1.60, meinen Kurven, den Dehnungsstreifen, dem nicht vorhanden Selbstwertgefühl, und den Narben. Den Narben auf meiner Seele. Wir konnte ich nur einen Moment lang glauben, dass du mich liebst. Mich?! Du sagst, dir wäre das egal. Die Narben. Meine Narben. Für mich sind sie nur ein Zeichen der Schwäche. Wenn ich stark gewesen wäre, hätte ich sie gar nicht. Für dich sind sie ein Zeichen der Stärke. Du sagst, sie zeigen, dass ich überlebt habe. Dass ich stark war. Egal wie oft du es sagst. Ich glaube dir nicht. Ich verachte mich dafür. Für meine Narben. Für meine Vergangenheit. Für meine Geschichte. Neben dir fühle ich mich nutzlos. Und Schwach. Wenn ich Stark wäre, müsste ich jetzt nicht mit den Tränen kämpfen. Wenn ich Stark wäre, würde ich mich nicht nutzlos fühlen. Aber ich bin nutzlos. Ich liege hier, und weine lautlos um den Verlust von Etwas was mir nie gehört hatte. Ich bin nicht mal stark genug, um das zu akzeptieren. Du sagst, ich müsse mich selbst lieben, mich selbst akzeptieren, und nicht so trostlos im Bett vor mich vegetieren. Du sagst dass so, als wäre ich ein kleines Kind, dass keine Zähne putzen will. Aber Liebe ist viel zu mächtig, als dass man sie an und aus machen könnte. Ich liebe mich nicht. Wenn es so einfach wäre, würde ich nicht hier so trostlos vor mich hinvegetieren. Denn das tue ich. Das weiß ich. Aber ich kann nicht anders. Ich schäme mich dafür, dass ich so bin, wie ich nun mal bin. Ich drehe mich, um, aber ich ertrage es nicht dein Gesicht zu sehen. Du versuchst zu lächeln aber ich sehen den Schmerz in deinen Augen. Diese Enttäuschung. Diese Schatten unter deinen Augen. Aber du lächelst. Ich fühle mich so belogen. Ich wünschte du würdest nicht lächeln. Ich wünschte du wärst ehrlich. Du bleibst hier. Obwohl ich dir rein gar nichts gebe. Du meinst, meine Bedingungslose Liebe würde reichen. Aber dieser Ausdruck in deinen Augen zeigt mir, dass ich dir selbst, dass nicht geben kann. Ich bin so nutzlos. Schnell drehe ich mich wieder um. In deinem Gesicht stehen so viele ungesagte Worte. So viele ungesagte Vorwürfe. Jeder einzelne davon, macht mich traurig. Bringt mich innerlich zum Abgrund alles Seins. Aber mein Herz ist schon längst gebrochen. Das alles. Das sind nicht mehr als Kratzer. Ich denke einen aller letzten Gedanken “Morgen wird es besser. Hoffentlich.“ dann schlafe ich ein.

 

Sophie Scheffel

Preis beim Bundeswettbewerb Jugend forscht für Britt Besch

Britt Besch (Q12) hat mit ihrer Seminararbeit beim Bundeswettbewerb von Jugend forscht den Sonderpreis für eine Arbeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik gestiftet von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gewonnen.
Der Preis ist mit 1500 Euro dotiert.
Die Schulgemeinschaft ist wahnsinnig stolz auf Britt. Herzlichen Glückwunsch für diese herausragende Leistung.

Papiergeld 2020/2021

Liebe Eltern,

nach Klärung der Haushaltslage kann das Gymnasium Olching wie schon im letzten Schuljahr auf die zweite Charge des Papiergeldes verzichten.

Schulleitung des Gymnasiums Olching

Seminararbeitspreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft - wir gratulieren Britt Besch erneut

Britt Besch überzeugte mit ihrer Seminararbeit auch die Jury  der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Die Urkunde und das Preisgeld werden im feierlichen Rahmen der Abiturzeugnisverleihung übergeben. Herzlichen Glückwunsch!

Miriam Plank

Britt Besch gewinnt den Landeswettbewerb bei „Jugend forscht“

Wir gratulieren Britt Besch (Q12) zum ersten Platz beim Landeswettbewerb von „Jugend forscht“. Sie überzeugte die Jury mit ihrer hervorragenden und zukunftsweisenden Arbeit zum Thema Umweltfernerkundung. Mit ihrem Projekt „Ermittlung des Normalized Difference Vegetation Index mit einer modifizierten RGB-Kamera“ tritt sie nun im Mai beim Bundeswettbewerb an. Wir drücken ihr die Daumen.

Miriam Plank

© DRÄXLMAIER Group

 

 

Team Lehrkräfte lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen - individuelles Trainingslager in den Osterferien zeigt Erfolg

Mit 1018 Punkte am Ende der großen Sport Challenge Teil 2 des Gymnasiums Olching stehen die Lehrkräfte ganz oben auf dem Siegertreppchen. Die Sportgemeinschaft aus OGTS, Sportlehrer*innen und sportlichen Kolleginnen traten mit 19 Teilnehmer*innen an und liefen zu Hochtouren auf.
Die Klasse 7b mit 21 teilnehmenden Schüler*innen saßen ihnen bis kurz vor Ende im Nacken und erkämpfte sich einen phänomenalen zweiten Platz. Super gemacht!
In der letzten Sekunde stieß die 5c die Klasse 6e vom Treppchen und errang die Bronze-Medaille. Knapper geht's kaum...

Auch die weiteren Platzierungen zeigen wie sportlich unsere Schule ist und wie sehr wir uns alle auf den 'normalen' Sportunterricht und die 'normalen' sportlichen Nachmittage und Freizeitbeschäftigungen freuen.
Wir sehen uns hoffentlich bald im Sportunterricht wieder. Bis dahin werden wir Sportlehrkräfte die Klassen mit Arbeitsaufträgen versorgen, die einen Anreiz zu weiterem Sporttreiben geben sollen. Wir machen auf jeden Fall weiter - FIT IN DEN SOMMER!

201 Teilnehmer*innen ersportelten 114.358 Punkte in nur drei Wochen! Somit haben wir die 100.000 geknackt und sind noch einmal um drei Sportler in der letzten Woche angewachsen. Sehr, sehr stark!

Bis hoffentlich bald im Sportoutfit auf unserem Sportplatz!

Eure Fachschaft Sport

Regionalwettbewerb Jugend forscht 2021: Sechs Preisträger/-innen vom Gymnasium Olching

Der diesjährige Regionalwettbewerb Jugend forscht stand wie so Vieles im Zeichen der Pandemie. So musste der Regionalwettbewerb erstmal digital online durchgeführt werden. 10 Schülerinnen und Schüler stellten sich in diesem Jahr dem Wettbewerb mit großem Erfolg, aller pandemiebedingten Widrigkeiten zum Trotz.

Im Fachbereich Biologie konnte Helen Hoefer (Q12) mit ihrer Untersuchung pflanzlicher Synapsen den 3. Platz erreichen. Fenja Siemens (Q12) und Selina Berg (Q12) erreichten im gleichen Fachbereich durch ihre Untersuchungen mit Propolis den 2. Preis. Mit der Entwicklung einer Physik-Simulation überzeugte Andreas Stangl (Q12) und erhielt den 2. Preis im Fachbereich Mathematik und Informatik. Die Bedeutung von Wasserstoff als alternativen Brennstoff erkannte Elias Cherkaoui (Q12). Er erhielt den Sonderpreis „Energiewende“ überreicht.

Britt Besch (Q12) optimierte ein kamerabasiertes Verfahren zur Messung der Pflanzenvitalität. Ihre tiefgreifende und überzeugende Arbeit wurde von der Physik-Jury zur Siegerarbeit erklärt. Sie darf im kommenden Landeswettbewerb gegen die Gewinner der anderen Regionalwettbewerbe antreten.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern ganz herzlich.

 

Andreas Rauwolf

Erfolg beim Prämienprogramm des Landkreises Fürstenfeldbruck

Der My Science Workshop: Klimaschutz in Olching belegt hervorragenden 2. Platz

Das Gymnasium Olching ist beim Prämienprogramm des Landkreises für das Schuljahr 2019/20 am Jahresanfang 2021 zum wiederholten Mal ausgezeichnet worden.

Bereits im letzten Schuljahr wurde im Anschluss an eine Podiumsdiskussion mit Herrn Bürgermeister Magg die Idee geboren, in Kooperation mit den Stadtwerken Olching und der Stadt Olching einen „Klima-Workshop“ für die Schüler des Gymnasiums zu veranstalten. Einen ganzen Nachmittag lang arbeiteten 30 Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen im Cantina Olching in vier thematisch gegliederten Gruppen. Die Gruppen wurden von Lehrkräften des Gymnasiums Olching moderiert. Zunächst wurden in den Gruppen Handlungsbedarfe festgestellt, aber auch Verbesserungsvorschläge erarbeitet. Herrn Bürgermeister Magg, der Geschäftsführer der Stadtwerke, Herr Grulke, und einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung standen als Experten zur Verfügung. Zwischendurch konnten die Schüler*innen sich darüber hinaus an einem von den Stadtwerken gespendeten vegetarischen Buffet stärken.
Bei einem abschließenden Rundgang informierten die Teilnehmer sich gegenseitig über ihre Ideen für klimabewussten Konsum, nachhaltige Stadtentwicklung, Mobilität und Energie.
Am 12. Dezember 2019 war für die Schülerinnen und Schüler dann ein besonderer Tag: Auf Einladung von Herrn Bürgermeister Magg stellten sie ihre Ideen im Olchinger Stadtrat vor.
Mit viel Herzblut und Enthusiasmus präsentierten die Jugendlichen den Vertretern der Stadt ihre Vorstellungen zur städtebaulichen Weiterentwicklung der Hauptstraße, forderten unter anderem mehr Einsatz für eine ausgeglichene CO2-Bilanz der Stadt und eine nachhaltige Wirtschaftsförderung. Ermutigt durch den kurz vorher erfolgten Beschluss im EU-Parlament forderten die Jugendlichen abschließend, dass auch in Olching der „Klimanotstand“ ausgerufen wird.

Vielen Dank an die beteiligten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, an Herrn Bürgermeister Magg und die Stadtverwaltung Olching sowie an die Stadtwerke Olching. Das Preisgeld in Höhe von 1350 € soll in zukünftige Nachhaltigkeitsprojekte des Gymnasiums fließen!

Oliver Schuppach

 

Beratungsangebote des Gymnasiums Olching

Das Gymnasium Olching hat folgende Beratungsangebote: http://www.gymolching.de/beratung.html

 

Sozialpädagogin Kristin Frank

Während des Distanzunterrichts ist die Sozialpädagogische Unterstützung am Gymnasium Olching Frau Frank täglich (Mo-Fr) zwischen 8.30 und 12.00 Uhr erreichbar.
Beratungen können telefonisch, per Email und für SchülerInnen auch per Chat in MS Teams erfolgen. Auch persönliche Beratungen in der Schule sind nach Absprache und unter Einhaltung der Hygienevorschriften möglich!

Tel: 08142/448 478 6218
Email: kristin.frank@lra-ffb.de oder schulsozialarbeit@gymolching.de

Auch das neue Jahr beginnt für SchülerInnen, Eltern und Lehrkräfte herausfordernd. Für alle Anliegen- seien es pandemiebedingte Schwierigkeiten, schulische oder familiäre Probleme stehe ich gerne als Ansprechpartnerin zur Verfügung!

Anbei finden Sie eine Zusammenstellung mit Links für Schülerinnen, Schüler und Eltern zum Thema Corona- Schule und Unterstützung.


Eure / Ihre Kristin Frank
Dipl.-Sozialpädagogin

Science Lab - Jugend forscht

Science Film Contest

30 SchülerInnen aus der 5., 6. und 7. Jahrgangsstufe haben sich an diesem Wettbewerb beteiligt und unglaublich detailreiche und spannende Stop Motion Filme aus selbstgemachter Knete gedreht. Das My Science Team bedankt sich bei allen Teilnehmern für das große Engagement und die tolle Leistung. Es war keine leichte Aufgabe für die Jury, die folgenden Gewinner zu ermitteln.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Videos stehen auf der Homepage des Gymnasiums Olching zur Verfügung (oben auf den Link klicken).

Tanja Brink