Warum Berufsorientierung am Gymnasium?

Das Gymnasium Olching möchte seine Schülerinnen und Schüler angemessen auf das Leben in der Gesellschaft vorbereiten und sie zu einer aktiven und verantwortlichen Teilhabe am kulturellen, gesellschaftlichen, politischen, beruflichen und wirtschaftlichen Leben befähigen. Dazu gehört, dass die Schülerinnen und Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt vorbereitet werden. Eine frühe, praxisorientierte, individuelle Berufliche Orientierung ist dabei für einen erfolgreichen Übergang in Ausbildung, Studium und Beruf für alle Schülerinnen und Schüler von zentraler Bedeutung.

Denn die Vorstellung, dass alle Abiturienten direkt an eine Universität gehen, um dort ein geliebtes Fach zu studieren, ist inzwischen überholt. Die Möglichkeiten, die sich unseren Absolventen bieten, sind vielfältiger als je zuvor: Bachelor, Master, Staatsexamen, Duales Studium, Ausbildung mit diversen Extras,... um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Umso wichtiger ist es, alle Schüler und Schülerinnen, frühzeitig und kontinuierlich in der Berufs- und Studienorientierung zu unterstützen.

Über alle Fächer und Projekte hinweg bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern am Gymnasium Olching zahlreiche Möglichkeiten, mit den verschiedensten Berufsfeldern in Kontakt zu kommen. Dazu zählen Betriebserkundungen, Besuche an Forschungszentren und vieles mehr. Auch wenn die meisten Schülerinnen und Schüler es vehement abstreiten, orientieren sich die Berufsvorstellungen vor allem in jungen Jahren oft stark an dem, was man kennt, also zum Beispiel den Berufen der Eltern. Unser Ziel ist es daher, möglichst viele Impulse zu geben und den Horizont zu erweitern, was es „da draußen“ im Berufs- und Arbeitsleben eigentlich alles gibt.

Ein weiteres wichtiges Standbein der Berufsorientierung sind unterrichtliche Inhalte. Das erste Modul erleben die Schülerinnen und Schüler dabei in Klasse 9. Die "Tage der Orientierung" dienen dazu, sich selbst besser kennenzulernen. Passend dazu lernen die Schüler im Unterricht, wie man sich richtig bewirbt, und welche Bildungsmöglichkeiten ihnen außer der Gymnasialen Oberstufe offenstehen. Die Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftszweiges haben darüber hinaus die Möglichkeit eines Betriebspraktikums.

In Klasse 11 können die Schülerinnen und Schüler auf den Erfahrungen der Mittelstufe aufbauen und sich verstärkt auch mit dem Thema "Studium" beschäftigen. Gelegenheit dazu bietet das P-Seminar sowie die Zusammenarbeit der Schule mit der Agentur für Arbeit.

Stets werden diese Aktivitäten durch individuelle Beratung, zum Beispiel durch die Beratungslehrkraft, ergänzt und unterstützt.

Karin Fischbeck, Koordinatorin der beruflichen Orientierung