„Tag der Liebe“ der SMV

„Die Liebe ist das Gewürz des Lebens. Sie kann es versüßen, aber auch versalzen.“ – Dieses Zitat von Konfuzius, einem chinesischen Philosophen, beschreibt die Gefühlswelt jener, denen Liebe widerfährt. Jedoch denke ich, dass Liebe und Anerkennung gegenüber unseren Mitmenschen, vor allem unseren Freunden, in der heutigen Gesellschaft manchmal zu kurz kommen.

Um dem zähen und faden Alltag mehr Pep und Würze zu verleihen, hat die SMV den Valentinstag am 14, Februar 2019 dazu genutzt, die gesamte Schulfamilie anzuregen, sich gegenseitig mit Liebe und Anerkennung den Tag zu versüßen. Alle Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte erhielten beim Betreten der Schule eine Liste mit freiwilligen Aufgaben passend zu unserem Motto, wie zum Beispiel „Halte jemandem die Tür auf“, „Schenke ein Lächeln“, oder „Mache jemandem ein Kompliment“.

Wenn man die Aufgabe ausgeführt hatte, konnte man den Zettel in das „Liebesbarometer“ werfen. Dieses füllte sich sehr schnell und überschritt die angedachte 100-Prozent-Marke schlussendlich deutlich. Um den gesamten Tag auch wirklich perfekt zu machen, gab es tags zuvor die Möglichkeit, seinen Liebsten eine Karte zu schreiben, welche durch drei bezaubernde Amoren zugestellt wurden.     

Jan Biller, Schülersprecher (10a)

 

 

Deutsch-Französischer Tag – Journée franco-allemande

„Vertrag von Aachen unterzeichnet: Freundschaft statt mein Land first!“ – so berichtete die Tagesschau vom 22. Januar 2019. Denn 56 Jahre nach Unterzeichnung des Elysée-Vertrages besiegelten nun Deutschland und Frankreich erneut einen Freundschaftspakt. Als „unendliche Bereicherung“ bezeichnete Angela Merkel zu diesem Anlass die in unser beider Gesellschaften inzwischen tief verwurzelte deutsch-französische Freundschaft.

Dass die enge Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland auch am Gymnasium Olching gelebt wird, zeigte sich einmal mehr am diesjährigen Deutsch-Französischen Tag: Beim Vorlesewettbewerb für die 6. Jahrgangsstufe bewiesen sieben Schüler ihre gute Aussprache nach nur vier Monaten Französischunterrricht: Alina Stopper (6b) erreichte den ersten Platz, gefolgt von Anastasia Neudert (6b), Clara Schiek (6c), Matteo Krobs, Melisa Yildirim (6d), Koray Candar und Gerald Matthä (6a). In den 7. Klassen wurden erneut Carina Bruckner und Christa Biller (7e) als beste Leserinnen gekürt. Die beiden Mädchen waren bereits letztes Jahr auf den ersten Rängen. Weitere Platzierungen erhielten Ophelia Ahrens und Xinyi Li (7d) sowie Franziska Friedl und Robin Münker (7c). Alle Teilnehmer erhielten für ihre Leistungen Urkunden und kleine Präsente. Félicitations!

In der großen 40-minütigen Pause übernahm Herr Schranner die Verleihung der Urkunden und zollte allen Teilnehmern Anerkennung für ihren Einsatz im Französischen. Außerdem konnten neun Schüler der jetzigen Q 11 ihre DELF-B1 Diplome in Empfang nehmen; die Prüfung dafür hatten sie bereits im April 2018 abgelegt. Stellwände mit Fotos vom Frankreich-Austausch der letzten Jahre mit Wissenswertem zu Frankreich und der französischen Kultur luden zum Verweilen ein. Auch Kiosk und Mensa schlossen sich der kleinen Feierstunde zur deutsch-französischen Freundschaft an und kredenzten crêpes, pain au chocolat und croque monsieur für die ganze Schulfamilie.

 Anette Grötsch, Fachschaft Französisch

Exkursion des W-Seminars Sozialkunde „Welches Europa wollen wir?“

Am Montag, dem 5. November 2018, besuchten die Schülerinnen und Schüler des W-Seminars Sozialkunde mit Frau Zimmermann das Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments in München. Dort erwartete uns der Vortrag des Büroleiters Herrn Winkler. Ziel dieser Exkursion war es, durch diesen Vortrag mehr Einblick in die Problemstellungen zu bekommen, die Europa derzeit zu bewältigen hat, und dadurch eine Unterstützung bei der Themenfindung für die Seminararbeiten zu erhalten. So gingen wir mit vielen interessanten Informationen über europäische Strukturen und Vorteile Europas nach Hause. Die Antwort auf die Frage „Wohin steuert Europa?“ blieb allerdings offen und wird uns deshalb umso mehr in unseren Seminararbeiten beschäftigen.

 

Die Q11 zu Besuch auf der VIP-Messe von National Instruments

Am 24. Oktober 2018 durften die Wissenschaftstutoren der Q11 wieder die VIP-Messe von National Instruments in Fürstenfeldbruck besuchen. Zu Beginn konnten sie die Keynote auf sich wirken lassen, auf der die aktuellsten Trends und Entwicklungen, wie das internet of things, die Gestaltung der 5G-Netzwerke und die Forschungen zum autonomen Fahren vorgestellt wurden.

Begeistert von den Inhalten gab es im Anschluss daran sehr persönliche Führungen durch die Messe. Dabei erhielten die Schülerinnen und Schüler an den unterschiedlichsten Ständen Einblicke in die Anwendungsbereiche der Messtechnikprodukte von National Instruments. Sie erfuhren Wissenswertes zu Messungen, Datenverarbeitung und Datenauswertung und dabei auftretende Probleme bei der Weiterentwicklung autonomen Fahrens und erhielten einen Crashkurs in der LabView-Programmierung, der bewährten Software der Firma.

Nach einer stärkenden Mittagspause konnten die Wissenschaftstutoren Studenten verschiedenster naturwissenschaftlicher Studiengänge unterschiedlicher Universitäten Fragen zu Studium und Studentenalltag stellen. Dabei konnten sie Details aus erster Hand erfahren, die vielleicht später bei der Berufswahl helfen können. Einige der Studenten berichteten von ihrer Arbeit in den studentischen Rennsportteams, mit denen sie jedes Jahr einen Rennwagen konzipieren und mit neuen Innovationen versehen. Sie arbeiten dabei in einem Team mit Studenten unterschiedlichster Studiengänge und berichteten von der Bereicherung für ihre berufliche Zukunft und den so neugewonnenen Möglichkeiten.

Vielen herzlichen Dank an die Frau Hörmann und ihre Kollegin Ramona von National Instruments für ihr tolles Engagement und ihre herzliche Betreuung an diesem Tag. Es war wieder ein sehr bereicherndes Erlebnis.

Projekt „Schüler auf Banktour“

 Worauf sollten Schülerinnen und Schüler bei der Auswahl eines Girokontos achten? Wie können die Angebote verschiedener Kreditinstitute sinnvoll miteinander verglichen werden? Und wie finden Jugendliche das für sie passende Konto? – Mit dem Projekt „Schüler auf Banktour“  hat sich die  Verbraucherzentrale  mit ihrer Fachberaterin Petra Krämer-Moshous dem stellvertretenden Geschäftsführer Rene-Christian Effinger  einen Vormittag für unsere Schülerinnen und Schüler Zeit genommen, um unseren  Jugendlichen die Scheu vor Finanzthemen zu nehmen.

Zuerst haben sich unsere Achtklässler Gedanken gemacht, warum ein Girokonto überhaupt notwendig ist. Im Anschluss wurde ein Fragenkatalog zum Vergleich von Girokonten erstellt. Mit Hilfe dieses Fragebogens verglichen  die Jugendlichen in Gruppenarbeit  die Angebote verschiedener Banken. Die einzelnen Gruppen fassten die Ergebnisse ihrer Onlinerecherche auf Plakaten zusammen und stellten sie ihren Mitschülern, ihrem Wirtschafts- und Rechtslehrer  Herrn Schranner und den beiden Mitarbeitern der Verbraucherzentrale Bayern vor.

Die Ergebnisse waren sehr anschaulich und wurden überzeugend dargestellt: Die sehr lernwilligen und motivierten Schüler fanden heraus, welche Kriterien bei der Auswahl eines Girokontos wichtig sind und lernten, welche Kosten für die Kontoführung entstehen. Die Schülerinnen und Schüler übten in der Praxis, wo und wie sie sich über bestimmte Produkte eigenständig informieren können und wie sie diese Informationen auswerten und vergleichen  können. Darüber hinaus  wurden die Jugendlichen dafür sensibilisiert, dass sie eine umworbene Zielgruppe auch für andere Bankprodukte sind.

Alle Teilnehmer waren am Ende der Meinung, dass der Workshop nicht nur viel Spaß gemacht, sondern auch jede Menge praxisnahe Erkenntnisse vermittelt hat. Herzlichen Dank an die beiden Referenten der Verbraucherzentrale München!

Ergebnisse der Juniorwahl 2018 am Gymnasium Olching

Schon ein paar Tage vor der mit Spannung erwarteten Wahl des Bayerischen Landtags konnten alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Jahrgangsstufe am Gymnasium Olching „ihre“ Stimme abgeben: Mit der „Juniorwahl“ am 11. Oktober 2018 beteiligte sich auch das Gymnasium Olching wieder an einem landesweiten Schulprojekt zur bayerischen Landtagswahl.

Organisiert wurde die Wahl am Gymnasium Olching vom Studienseminar Sozialkunde unter der Leitung von Frau Zimmermann. Tatkräftige Unterstützung leisteten einige Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe, denen auch an dieser Stelle herzlich gedankt sei.

Mit einer Wahlbeteiligung von 79,5 Prozent kam es zu dem in der Übersicht dargestellten Zweitstimmenergebnis.