Biologie

Odin

Odin hatte zwei Raben, Hugin (Gedanke) und Munin (Gedächtnis), welche er in der Dämmerung bis ans Ende der Welt schickte, um ihre Geheimnisse zu erkunden. 

Das Fach Biologie erkundet die Geheimnisse des Lebens, aber längst nicht mehr dadurch, dass die Biologen mit Schmetterlingsnetzen durch die Wiesen streifen und ihre Opfer dann in verstaubten Kästen aufnadeln. Die moderne Biologie, eine dynamische Naturwissenschaft, will aufbauend auf den Gesetzen der Physik und Chemie Antworten über das Leben geben.

Der gymnasiale Biologieunterricht versucht, jungen Menschen biologisches Grundwissen und Grundeinsichten zu vermitteln, damit sie im alltäglichen Leben ( z.B.Ernährung und Gesundheit) und in ihrem gesellschaftlichen Verhalten (z.B.Umweltschutz) Orientierungshilfen für richtiges Handeln bekommen. Die Biologie befasst sich mit vielen Themen, die heute von großer gesellschaftlicher und politischer Bedeutung sind (z.B. Gentechnik, Präimplantationsdiagnostik) und vermittelt Schülern ausreichendes Verständnis für die Thematiken, um eine eigene, fachlich fundierte Meinung dazu bilden zu können. Auch die Ästhetik der Natur wird Schülern nahegebracht, und damit die Natur als etwas Erhaltenswertes dargestellt.

Lehrpläne (G8)

Jahrgangstufe 5  (2Std.)
Körperbau des Menschen, Gesundheits- und Sexualerziehung, Überblick über die Säugetiere

Jahrgangstufe 6  (2Std.)
Die Wirbeltiere, von den Vögeln bis zu den Fischen; Einblick in die Botanik

Jahrgangstufe 7
Kein Biologieunterricht

Jahrgangstufe 8 (2Std.)
Von der Entstehung des Lebens bis zur Evolution des Menschen; Sexualerziehung; Wirbellose Tiere

Jahrgangsstufe 9 (2Std.)
Nerven- und Hormonsystem; Suchtgefahren; Genetik und Immunbiologie; Angewandte Biologie

Jahrgangstufe 10 (2Std.)
Biologie des Menschen (Stoffwechsel; innere Organe) und Ökologie; Angewandte Biologie

Jahrgangsstufe 11 (3Std.)
Cytologie; Biochemie und Bioenergetik; Genetik und Gentechnik; Neurobiologie

Jahrgangsstufe 12 (3Std.)
Evolution; Einflüsse des Menschen auf die Umwelt (Ökologie); Verhaltensbiologie

Räume

Die Biologieräume
im naturwissenschaftlichen Trakt, Erdgeschoß

Raum 50
ein nostalgischer kinoartiger Lehrsaal für große Klassen

Raum 51
ein Lehrsaal für die Oberstufe

Raum 52 
ein modernisierter Lehrsaal für experimentelles Arbeiten

Raum 53
die Biologiesammlung

Raum 54
Laborraum

Fachlehrer u. a.

StR Andreas Rauwolf
   
OStRin Carola Müller  
StRin Tanja Neufeld
   
OStRin Anke Kabs

Abitur

Biologie kann als Abiturfach gewählt werden. Dabei ist es möglich, sowohl eine schriftliche Abiturprüfung abzulegen, als auch eine mündliche Colloquiumsprüfung.

Der Prüfungsstoff der schriftlichen Abiturprüfung erstreckt sich über den Stoff der Jahrgangstufen 11 und 12. Die Aufgaben werden bayernweit zentral gestellt. Von den sechs verfügbaren Aufgaben wählt die Lehrkraft drei aus.

Seminare

W-Seminare

In den wissenschaftspropädeutischen Seminaren wird im Rahmen eines Themenkomplexes von jedem Schüler eine Seminararbeit erstellt. Hier steht das wissenschaftliche Arbeiten im Vordergrund.

W-Seminare der letzten Jahre:

  • Angewandte Mikrobiologie (2009/11)
  • Meeresbiologie (2011/13)

Einige Seminararbeiten der letzten Jahre

  • Abbau von Alkanen
  • Beobachtung zellulärer Autophagie mittels der gentechnischen Methoden Immunfluoreszenz und Western Blot
  • Experimentelle Studien zur Klonierung und Expression der Prodomänen von „Thyreotropin Releasing Hormon“ und Somatostatin
  • Herstellung des Pilzproteins Methylsalicylsäure-Synthase im Bakterium Escherichia coliund anschließende Isolierung
  • Sterilisationsverfahren
  • Trinkwasseranalyse
  • Untersuchung von Pneumokokken auf Antibiotikaresistenzen

 

P-Seminare

Im Laufe eines Projektseminars bearbeiten die Schüler ein biologisches Projekt. Dabei liegt die Durchführung und das Projektmanagement im Aufgabenbereich der Schüler. Außerdem findet im Rahmen des P-Seminars Veranstaltungen zur Berufs- und Studienorientierung statt.

P-Seminare der letzten Jahre:

  • Limnologische Untersuchung des Olchinger Sees (2010/12)

Lernstandserhebungen

Schulaufgaben, bzw. Klausuren werden in Biologie nur in der Oberstufe geschrieben (eine pro Halbjahr). Die meisten Noten werden in Biologie durch Rechenschaftsablagen und Unterrichtsbeiträge, sowie Stegreifaufgaben gebildet.

In der Unter- und Mittelstufe kann ein Lehrer auch (max.) eine Kurzarbeit pro Halbjahr schreiben. Diese erstreckt sich über den Stoff von maximal 10 Unterrichtsstunden und dauert bis zu 30 Minuten. Sie werden angekündigt.

In der Oberstufe ersetzen Kurzarbeiten meist die üblichen Stegreifaufgaben. Durch die vorherige Ankündigung wird versucht, Schüler zu entlasten. Sie sind hier aber nicht auf eine pro Halbjahr beschränkt. Im Allgemeinen gelten die Regelungen des Leistungserhebungskonzeptes.

Um Schüler besser auf die Oberstufe vorbereiten zu können hat die Fachschaft Biologie beschlossen, in den 10. Klassen obligat eine Kurzarbeit pro Halbjahr zu schreiben. Da bei Kurzarbeiten der Stoff von mehreren Stunden (meist ein Themenkomplex) geprüft wird, sind komplexere Fragen im Stil der Oberstufe möglich. Dies soll auch die Wahl der Kurse für die Qualifikationsphase erleichtern.

Am Ende der 6. Klasse findet eine Lernstandserhebung für den Fachbereich Natur und Technik statt. Die Fragen beziehen sich auf das Grundwissen aus den Fächern NTA, NTB und NTI der 5. und 6. Jahrgangsstufe. Die Fragen werden zentral gestellt. Von den entsprechenden Fachlehrern der 6. Klasse werden Fragen ausgewählt.

Praxis

Naturwissenschaftliches Arbeiten

In der 5. Jahrgangsstufe sollen die Schüler im Teilfach Naturwissenschaftliches Arbeiten NTA eigenständiges  experimentelles Arbeiten einüben, als Vorbereitung für den Physik- und Chemieunterricht ab der 8. Klasse.

Die Themen Licht, Luft, Boden, Wasser, Stoffe und Umwelt entstammen dabei verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen.

(siehe Natur und Technik)

 

AG Jugend forscht/AG Schüler experimentieren/Wahlkurs Schüler experimentieren

Um naturwissenschaftlich begabte und interessierte Schüler fördern zu können, wurde am Gymnasium Olching die AG Jugend forscht und die AG Schüler experimentieren gegründet. Nähere Informationen findet man auf der entsprechenden Seite. Bei Interesse kann man sich an Herrn Röbcke (Klasse 5-8) und Herrn Rauwolf (Klasse 9-12) wenden.

weitere Informationen:

www.isb.bayern.de