Schüler diskutieren mit Polit-Profis über Europa


Zwei Gruppen unserer Schule trafen außerhalb der Unterrichtszeit – am Samstagvormittag – in Fürstenfeldbruck zusammen. Was sie vereint? Das Interesse am politischen Geschehen.

Anlass war der Besuch des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), beim Kreisjugendring Fürstenfeldbruck (KJR). Die Schüler des Projekts „Gegen Rechtsextremismus und für Demokratie“ gaben einen kurzen Einblick in das Projekt, das vor kurzem zum achten Mal in allen 7. Klassen des Gymnasiums Olching stattfand. Die Schüler des W-Seminars „Welches Europa wollen wir?“ präsentierten einige Fragestellungen, die sie aktuell im Rahmen ihrer Seminararbeit bearbeiten.

An einigen Fragen, die sich in der anschließenden Diskussion ergaben, hatten die Politprofis Staatsminister Michael Roth und unserer örtlicher SPD-Bundestagsabgeordneter Michael Schrodi ganz schön zu knabbern. Denn beide Herren hatten so gut informierte Fragensteller in Schülerkreisen nicht erwartet! Staatsminister Roth ließ sich sogar dazu hinreißen, die politische Bildung am Gymnasium Olching als vorbildhaft zu bezeichnen. Auch die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 25. März 2019 über diese Veranstaltung:  

www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-schueler-reden-mit-1.4381050

Bereits zwei Tage später, am 25. März 2019, kamen unsere Schüler erneut mit Herrn Schrodi in Kontakt. Dies ergab sich aus der Tatsache, dass er anlässlich des von der Bundesregierung initiierten bundesweiten EU-Projekttags schon lange vor dem KJR-Treffen sein Kommen an unserer Schule zugesagt hatte. Neben den Schülern des Europa-W-Seminars nahmen noch die Schüler der Klasse 10c aus dem WSG-W-Zweig sowie Schüler der zweistündigen Sozialkunde-Kurse der Q11 und Q12 an dieser Veranstaltung teil.

Natürlich waren die Schüler des W-Seminars prädestiniert dafür, die Themen in Sachen Europa zu setzen. Und nachdem Herr Schrodi beim ersten Aufeinandertreffen schon gemerkt hatte, dass er mit einem hohen Diskussionsniveau rechnen muss, war er natürlich bestens vorbereitet.

So konnte sich eine interessante Diskussion über verschiedene politische Themen Europas entwickeln: Vom demografischen Wandel über Probleme des Gesundheitssystems und der ungleichen Verteilung von Bildungschancen in Europa bis hin zum Brexit mit seinen täglich neuen Entwicklungen wurden viele wichtige Themen in dem Gespräch diskutiert. Auch hier zeigte sich wieder, dass politische Bildung auch unter den bescheidenen Rahmenbedingungen eines bayerischen Gymnasiums möglich ist.

Für die Zukunft steht auch noch ein weiteres Projekt aus dem Bereich der politischen Bildung auf der Agenda. In seiner Sitzung vom 18. März 2019 hat der Bildungsausschuss des Kreistages beschlossen, einen Jugendkreistag in unserem Landkreis einzurichten, der die Interessen von Jugendlichen im Landkreis vertritt. Dieser soll über ein kleines eigenes Budget verfügen und selbst Vorhaben anstoßen oder Themen auf die Agenda der politischen Gremien in der Region setzen. Die konstituierende Sitzung ist für Freitag, dem 17. Mai 2019, geplant.

Der Jugendkreistag wird aus Delegierten aller weiterführenden Schulen im Landkreis gebildet. Das Gymnasium Olching wird vertreten von Alina Kühle (10a), Marian Kabs (10a) und Luke Velten (10c). Näheres unter: www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/news/geplanter-jugendkreistag-im-landkreis-fuerstenfeldbruck/

 Sonja Zimmermann

Sammelwoche für Vogelschutz 2019

Auch in diesem Jahr beteiligt sich unsere Schule wieder an der Sammelwoche des Landesbund für Vogelschutz (LBV). Unter dem Motto „Sammelwoche für Bayerns Natur!“ rufen wir die Schüler der 6. Klassen dazu auf, in der Woche vom 13. bis 19. Mai 2019 mit Sammeldosen Geldspenden für den LBV zu sammeln.

Um die Sechstklässler für diese Aktion zu motivieren, wird ihnen im Rahmen des Biologieunterrichts die Feldlerche als „Vogel des Jahres 2019“ vorgestellt. In dieser speziellen Unterrichtsstunde wird auch die Arbeit des LBV vorgestellt und es werden mögliche Naturschutzmaßnahmen, die dazu beitragen können, den Lebensraum der Feldlerche und anderer einheimischer Tiere zu erhalten, besprochen.

Alle Schüler, die sich an der Sammlung beteiligen, erhalten zum Dank für ihr Engagement ein kleines Geschenk. Für Bayerns Klasse mit dem höchsten Sammelergebnis winkt außerdem ein attraktiver Sonderpreis. Falls Sie sich über die Sammelaktion genauer informieren möchten, erhalten Sie ausführliche Informationen unter folgendem Link: www.lbv.de/umweltbildung/fuer-schulen/lbv-sammelwoche/

In den vergangenen Jahren waren unsere Schüler sehr engagiert und erzielten Sammelergebnisse über 2.000 Euro – an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und auch an Sie, liebe Eltern, die ihren Kindern die Teilnahme an der Sammelaktion erlaubt haben! Auch für dieses Jahr hoffen wir auf viele fleißige Sammler! Interessierte Schüler können sich demnächst bei Frau Primas anmelden.

 Alexandra Primas

Workshop „Finanz-Checker“

Im Alltag von Jugendlichen werden wirtschaftliche Themen immer wichtiger. Jugendliche verfügen über eine beachtliche Kaufkraft und werden dementsprechend als aktive Konsumenten stark umworben. Bei all diesen Verlockungen müssen sie aber auch lernen, mit ihrem Geld überlegt und verantwortungsbewusst umzugehen. Wie wichtig also ein Haushaltsplan ist und wie schnell überraschende Ereignisse ein großes Loch in die eigenen Finanzen reißen können, hat der Workshop „FinanzChecker“ 17 Schülerinnen und Schülern der 7. Klasse an vier Nachmittagen im Januar und Februar 2018 vermittelt.

Mit einem Budgetplan und fiktivem Einkommen ausgestattet, haben sich die „Finanzchecker“ in zwölf Runden den überraschenden Ereignissen des Lebens gestellt. Vom Urlaub mit der besten Freundin über die teuren neuen Sneaker hin zu dem Verlust des Arbeitsplatzes oder einer kaputten Waschmaschine. Die monatlichen „Lifecards“ enthielten jede Menge unvorhergesehene Ereignisse, die die Schüler neben ihren geplanten Ausgaben finanzieren mussten.

Schnell wurden den Schülern auch Sparmöglichkeiten bewusst: So entschied man sich für WGs, um sich die teuren Mieten zu teilen oder tauschte sein Auto gegen die günstigere und umweltfreundlichere Alternative des Fahrrades ein. Am Ende des Spiels gingen somit alle als Gewinner hervor und sind mindestens um eine schöne Erfahrung reicher.

Katharina Buchberger

Jugend forscht 2019 – Erfolge für den Weg ins All und in die Tiefen der Erde

Auch in diesem Jahr ist es Schülern des Gymnasiums Olching wieder gelungen, naturwissenschaftliche Projekte erfolgreich beim Regionalwettbewerb Jugend forscht am Münchner Flughafen und bei Airbus zu präsentieren.

Mit ihrer Untersuchung ökologischer Schäden durch die Hagelabwehr erhielt Sarah Isabel Hannl (Q12) den Sonderpreis für Technologie sowie den 3. Platz in der Kategorie Biologie. Elena Pauler und Marielle Berner (beide Q12) untersuchten ökologisch vertretbarere Alternativen für Whiteboard-Stifte und erhielten dafür den Sonderpreis für Umwelttechnik, sowie den 3. Platz im Fachbereich Chemie. Elena Pauler gewann außerdem beim Flughafen-Quiz einen Besuch in der Therme Erding für zwei Personen.

Die Taekwondo-Kämpferin Laura Kraxenberger und Blanca Herzog untersuchten die Kraftwirkung auf brechende Bretter durch Schläge auf diese, sowie die Biomechanik bei deren Ausübung. Sie erhielten dafür den 3. Platz im Fachbereich Physik. Ebenfalls einen 3. Platz im Fachbereich Physik sicherten sich Lucas Schmid und Tobias Jäger mit ihrem Nachweis von Mikroplastik in Gewässern.

Christina Konrad und Katharina Blau (beide 6b) erhielten im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften beim Wettbewerb Schüler experimentieren den 3. Platz für ihre Planungen der Stadt der Zukunft. Die Folgen von Tschernobyl durch Nachweis radioaktiver Rückstände in unterschiedlich tiefen Bodenschichten untersuchte Armin Ettenhofer (Q12) und erhielt dafür den 3. Platz im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften bei Jugend forscht. Die Aktivität von Vulkanen auf Exoplaneten konnte Yasmin Bock (Q12) nachweisen. Die Schülerin, die für ihr Projekt zum Space Camp der NASA in die USA reiste, erhielt für ihre Arbeit den 2. Platz im Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften.

Das Gymnasium Olching wurde für sein Engagement für Jugend forscht und die Einbindung in das MyScience-Konzept ein drittes Mal mit einem Preis ausgezeichnet und darf sich dieses Jahr als Forscherschule Bayern bewerben. Wir gratulieren allen Teilnehmern ganz herzlich zu ihren großartigen Beiträgen.

Andreas Rauwolf