Schüler diskutieren mit Polit-Profis über Europa


Zwei Gruppen unserer Schule trafen außerhalb der Unterrichtszeit – am Samstagvormittag – in Fürstenfeldbruck zusammen. Was sie vereint? Das Interesse am politischen Geschehen.

Anlass war der Besuch des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth (SPD), beim Kreisjugendring Fürstenfeldbruck (KJR). Die Schüler des Projekts „Gegen Rechtsextremismus und für Demokratie“ gaben einen kurzen Einblick in das Projekt, das vor kurzem zum achten Mal in allen 7. Klassen des Gymnasiums Olching stattfand. Die Schüler des W-Seminars „Welches Europa wollen wir?“ präsentierten einige Fragestellungen, die sie aktuell im Rahmen ihrer Seminararbeit bearbeiten.

An einigen Fragen, die sich in der anschließenden Diskussion ergaben, hatten die Politprofis Staatsminister Michael Roth und unserer örtlicher SPD-Bundestagsabgeordneter Michael Schrodi ganz schön zu knabbern. Denn beide Herren hatten so gut informierte Fragensteller in Schülerkreisen nicht erwartet! Staatsminister Roth ließ sich sogar dazu hinreißen, die politische Bildung am Gymnasium Olching als vorbildhaft zu bezeichnen. Auch die Süddeutsche Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 25. März 2019 über diese Veranstaltung:  

www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-schueler-reden-mit-1.4381050

Bereits zwei Tage später, am 25. März 2019, kamen unsere Schüler erneut mit Herrn Schrodi in Kontakt. Dies ergab sich aus der Tatsache, dass er anlässlich des von der Bundesregierung initiierten bundesweiten EU-Projekttags schon lange vor dem KJR-Treffen sein Kommen an unserer Schule zugesagt hatte. Neben den Schülern des Europa-W-Seminars nahmen noch die Schüler der Klasse 10c aus dem WSG-W-Zweig sowie Schüler der zweistündigen Sozialkunde-Kurse der Q11 und Q12 an dieser Veranstaltung teil.

Natürlich waren die Schüler des W-Seminars prädestiniert dafür, die Themen in Sachen Europa zu setzen. Und nachdem Herr Schrodi beim ersten Aufeinandertreffen schon gemerkt hatte, dass er mit einem hohen Diskussionsniveau rechnen muss, war er natürlich bestens vorbereitet.

So konnte sich eine interessante Diskussion über verschiedene politische Themen Europas entwickeln: Vom demografischen Wandel über Probleme des Gesundheitssystems und der ungleichen Verteilung von Bildungschancen in Europa bis hin zum Brexit mit seinen täglich neuen Entwicklungen wurden viele wichtige Themen in dem Gespräch diskutiert. Auch hier zeigte sich wieder, dass politische Bildung auch unter den bescheidenen Rahmenbedingungen eines bayerischen Gymnasiums möglich ist.

Für die Zukunft steht auch noch ein weiteres Projekt aus dem Bereich der politischen Bildung auf der Agenda. In seiner Sitzung vom 18. März 2019 hat der Bildungsausschuss des Kreistages beschlossen, einen Jugendkreistag in unserem Landkreis einzurichten, der die Interessen von Jugendlichen im Landkreis vertritt. Dieser soll über ein kleines eigenes Budget verfügen und selbst Vorhaben anstoßen oder Themen auf die Agenda der politischen Gremien in der Region setzen. Die konstituierende Sitzung ist für Freitag, dem 17. Mai 2019, geplant.

Der Jugendkreistag wird aus Delegierten aller weiterführenden Schulen im Landkreis gebildet. Das Gymnasium Olching wird vertreten von Alina Kühle (10a), Marian Kabs (10a) und Luke Velten (10c). Näheres unter: www.lra-ffb.de/aktuelles/aktuelles/news/geplanter-jugendkreistag-im-landkreis-fuerstenfeldbruck/

 Sonja Zimmermann

Deutsch-Französischer Tag – Journée franco-allemande

„Vertrag von Aachen unterzeichnet: Freundschaft statt mein Land first!“ – so berichtete die Tagesschau vom 22. Januar 2019. Denn 56 Jahre nach Unterzeichnung des Elysée-Vertrages besiegelten nun Deutschland und Frankreich erneut einen Freundschaftspakt. Als „unendliche Bereicherung“ bezeichnete Angela Merkel zu diesem Anlass die in unser beider Gesellschaften inzwischen tief verwurzelte deutsch-französische Freundschaft.

Dass die enge Beziehung zwischen Frankreich und Deutschland auch am Gymnasium Olching gelebt wird, zeigte sich einmal mehr am diesjährigen Deutsch-Französischen Tag: Beim Vorlesewettbewerb für die 6. Jahrgangsstufe bewiesen sieben Schüler ihre gute Aussprache nach nur vier Monaten Französischunterrricht: Alina Stopper (6b) erreichte den ersten Platz, gefolgt von Anastasia Neudert (6b), Clara Schiek (6c), Matteo Krobs, Melisa Yildirim (6d), Koray Candar und Gerald Matthä (6a). In den 7. Klassen wurden erneut Carina Bruckner und Christa Biller (7e) als beste Leserinnen gekürt. Die beiden Mädchen waren bereits letztes Jahr auf den ersten Rängen. Weitere Platzierungen erhielten Ophelia Ahrens und Xinyi Li (7d) sowie Franziska Friedl und Robin Münker (7c). Alle Teilnehmer erhielten für ihre Leistungen Urkunden und kleine Präsente. Félicitations!

In der großen 40-minütigen Pause übernahm Herr Schranner die Verleihung der Urkunden und zollte allen Teilnehmern Anerkennung für ihren Einsatz im Französischen. Außerdem konnten neun Schüler der jetzigen Q 11 ihre DELF-B1 Diplome in Empfang nehmen; die Prüfung dafür hatten sie bereits im April 2018 abgelegt. Stellwände mit Fotos vom Frankreich-Austausch der letzten Jahre mit Wissenswertem zu Frankreich und der französischen Kultur luden zum Verweilen ein. Auch Kiosk und Mensa schlossen sich der kleinen Feierstunde zur deutsch-französischen Freundschaft an und kredenzten crêpes, pain au chocolat und croque monsieur für die ganze Schulfamilie.

 Anette Grötsch, Fachschaft Französisch

Schüleraustausch Olching – Feurs

Tränenreich und mit vielen neuen Eindrücken haben unsere 32 Gäste aus Feurs am 7. Dezember 2018 wieder die Heimreise angetreten: Die acht Tage vergingen für auch für unsere teilnehmenden Schüler der Klassen 8b, 8c, 9b, 9c, 9d viel zu schnell.

Unsere Gäste aus Feurs erwartete wie immer ein abwechslungsreiches Programm. Nach dem herzlichen Empfang durch Herrn Horak am Freitag, dem 30. November 2018, stand zunächst ein Besuch beim Bürgermeister in Olching an, bei dem traditionell zu Brezen und Getränken eingeladen wurde. Das Wochenende verbrachten die Schüler dann in ihren Gastfamilien.

Zu Beginn der Woche waren kulturelle Ausflüge geplant: Eine Altstadtführung sowie Schloss Nymphenburg und der Besuch der Alten Pinakothek waren die Ziele. Am Mittwoch durften die 32 französischen Schüler aus dem Collège Le Palais in Feurs zunächst am Unterricht teilnehmen und anschließend zusammen mit ihren deutschen Austauschpartnern sowohl Gesellschaftsspiele spielen als auch erlebnispädagogische Spiele zum (noch) besseren Kennenlernen und natürlich auch zum allseitigen Vergnügen ausprobieren. Am Donnerstag gab es noch ein Highlight: alle deutschen und französische Schüler besuchten am Vormittag die Bavaria-Filmstudios und am Nachmittag rundete ein gemeinsames Bowling-Erlebnis den Aufenthalt der Franzosen ab.

Unsere französischen Gäste haben die vorweihnachtliche Stimmung bei uns sehr genossen und sich in ihren Gastfamilien äußerst wohl gefühlt. An dieser Stelle ein herzlichen Dankeschön an die Familien, die ein französisches Gastkind bei sich aufgenommen haben. Nun freuen wir uns auf unseren Gegenbesuch in Feurs im April!

Anette Grötsch

Roadmap to Abi 2019 – Abiturtag für die Q12


Inventur: was kann ich, was liegt mir, was bleibt mir, was hindert mich, was hilft mir?

Konkret: Letzte-Hilfe-Paket – Care-Paket – Wohlfühl-oasen

Fernblick: was kommt, wohin geht’s, was fürchte ich, was erhoffe ich?

– Nach diesen Leitbegriffen beschäftigten sich die diesjährigen Abiturienten in nun schon erprobter Weise am Dienstag, dem 13. November 2018, sieben Schulstunden lang mit Fragen rund um das Abitur. Als Seminarräume dienten eigens dafür umgestellte Klassenzimmer, Konzeption und Durchführung lag in den Händen der Deutschlehrer der Oberstufe, die bereits im letzten Jahr ein Konzept für die Abiturienten erarbeitet hatten, das nun in einem neuen Format wieder zum Einsatz kam.

Neben dem Aufspüren von Belastendem ging es im Seminar darum, welche Lernstrategien angesichts der zu bewältigenden Stofffülle hilfreich sein können, wie man seine Zeit plant, was und wie man für die einzelnen Prüfungsfächer am besten lernt und wie man mittels einfachen (Atem-)übungen unkompliziert Ent-spannung finden kann.

Zudem gab es die Gelegenheit, Fragen rund ums Abitur zu stellen, die unser Oberstufenkoordinator Stefan Eberler zwei Stunden lang beantwortete, sodass unliebsame Überraschungen während des Abiturs bzw. danach nun die Ausnahme bilden dürften.

Den Schülerinnen und Schülern wurde ein Heft zum Seminar mit dem Titel „Abitur 2019 - Roadmap“ als Begleiter für die nächsten Monate überreicht, das alle Inhalte des Vorbereitungsseminars noch einmal zusammenfasst und so als kleines Nachschlagewerk dienen kann.