Herzlich Willkommen
Die nächsten Termine
Mo. 27.03.2017 - Fr. 31.03.2017:  Schüler aus Olching in Lecco
Mo. 03.04.2017:  3. Sitzung des Schulforums
14:30 Uhr, Raum 106
Di. 04.04.2017:  2. Allgemeiner Elternsprechtag
Jgst. 5 mit 12
17:00 - 20:00 Uhr
Fr. 07.04.2017:  Osteraktion der SMV
zweite Pause
Fr. 07.04.2017:  Ökumenischer Schulgottesdienst
08:00 - 08:45 Uhr, Aula
. . .
© 2017 CKalender-Service 2017 - Ein Produkt von medialines Online-Systeme

Aktuelles

Timeless präsentiert die Odyssee

Dostojewski hat gesagt „Ohne Heimat sein heißt leiden.“ Vielleicht hat Odysseus deshalb in 10 Jahren Irrfahrt nie sein Ziel aus den Augen verloren, nach Hause zurückzukehren.

Die Theatergruppe „timeless“ des Gymnasiums Olching bringt mit Tempo und auch Witz Odysseus‘ Suche nach der Heimat auf die Bühne. Am 3./5./7. April finden jeweils um 19:30 Uhr die Aufführungen in der Aula statt.

Karten für 4 Euro (Erwachsene) und 2 Euro (Schüler) sind nur im Vorverkauf ab Montag, den 20.03.2017 in den Schulpausen von 9.30 – 9.50 Uhr und 11.20 – 11.40 Uhr erhältlich.

Jugend forscht 2017 - Nachwuchswissenschaftler am Gymnasium Olching mit einem Sonderpreis und drei 2.Plätzen erneut sehr erfolgreich

Die Teilnehmer am Regionalwettbewerb Jugend forscht am Flughafen München.

"Von leuchtender Limonade bis zur chemischen Wärmespeicherung" - unter dem Motto „Zukunft – Ich gestalte sie“ konnten auch dieses Jahr wieder Schülerinnen und Schüler in der Rolle junger Wissenschaftler ihre Projekte beim Regionalwettbewerb Jugend forscht ausstellen und von einer Jury bewerten lassen. Siebzehn Schüler des Gymnasiums Olching stellten sich den Befragungen der Jury in sieben Kategorien auf zwei Wettbewerben. Gastgeber und Ausrichter des Wettbewerbs in sechs der sieben Kategorien war auch dieses Jahr wieder der Flughafen München.

Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler konnten die Jury mit außergewöhnlichen Ideen und naturwissenschaftlichem Spürsinn begeistern. Gratulation für eure tollen Arbeiten!

Folgende vier Projekte sind sogar mit Preisen ausgezeichnet worden:

Marian Regener (Q12) und Nico Besch (Q12) entwickelten eine optische Methode zur Bestimmung des Chlorophyllgehalts einer Pflanze, die schneller und kostengünstiger ist als herkömmliche chemische Methoden. Für ihre Arbeit erhielten sie den Sonderpreis für Umwelttechnik.

Limonade soll gut schmecken und „biologisch“ sein. Die Ansprüche an dieses Getränk sind in den letzten Jahren gestiegen. Tobias Jäger (9. Klasse) und Lukas Schmid (9. Klasse) erweiterten den Anspruch um die Fähigkeit, leuchten zu können. Für ihre Lumi-Limo erhielten sie den 2. Platz in der Kategorie Schüler experimentieren im Fachbereich Chemie.

Neuere Forschungen zeigen, dass  Hormone in den Gewässern Auswirkungen auf Wasserlebewesen zu haben scheinen. Für Alexandra Sebeschuk (Q12) war das Grund genug, das Pillenhormon Ethinylestradiol im Abwasser nachzuweisen. In der Kategorie Jugend forscht Chemie erhielt sie für ihre Arbeit den 2. Platz.

Da die Kategorie Geo- und Raumwissenschaften nur beim Regionalwettberb München Süd angeboten wird, nahm Thomas Hillreiner (Q12) bereits eine Woche zuvor am Regionalwettbewerb bei Airbus teil. Er untersuchte Bodenschichten auf Schadstoffe. Sein Nachweis radioaktiver Caesiumisotope in bestimmten Bodenschichten zeigen noch heute die Auswirkungen von Tschernobyl. Außerdem untersuchte er die Bodenproben auf Bleiverbindungen und Cadmium. Für seine Arbeit erhielt der den 2. Platz bei Jugend forscht in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften.

Wir gratulieren allen Teilnehmern und Preisträgern zu ihrer großartigen Leistung.

 Andreas Rauwolf, OStR

 

MINT-Begeisterung ohne Grenzen: Größtes Netzwerktreffen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC in Berlin

Simona Kabs, Tanja Neufeld, Ralph Caspers, Deniz Yasar und Lucas Hüttl (von links)

Gymnasium Olching besucht MINT400 – Das Hauptstadtforum von MINT-EC im KOSMOS Berlin

Am 23. und 24. Februar fand das Hauptstadtforum des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC im KOSMOS Berlin statt. 500 MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aller 267 MINT-EC-Schulen fluteten für zwei Tage die Hauptstadt und entdeckten MINT in Praxis und Theorie. Auch die Schüler Simona Kabs, Lucas Hüttl und Deniz Yasar sowie die Lehrkraft Tanja Neufeld des Gymnasiums Olching waren bei der MINT400 in Berlin dabei.

„Die Tage in Berlin waren ein unglaubliches Erlebnis. Neben der tollen Hauptstadtkulisse, waren die Schüler sehr von ihren Workshops angetan, in welchen sie die Möglichkeit hatten, mit Schülern aus ganz Deutschland in die Arbeit renommierter Forschungseinrichtungen hineinzuschnuppern und dort zu experimentieren.

Auch das Angebot für Lehrkräfte gab neue Impulse für einen zeitgemäßen und zukunftsorientierten naturwissenschaftlichen Unterricht. Besonders gewinnbringend war aber der Austausch mit anderen Schulen des Netzwerks, so dass bestehende Kooperationen, wie beispielsweise mit dem Gymnasium Berchtesgaden, weiter ausgebaut werden konnten.

Das besondere Highlight war die abschließende Abendveranstaltung, bei der der Astronaut Thomas Reiter über seine spannenden Erlebnisse im All und auf der Raumstation berichtete.  

Als „Tüpfelchen auf dem i“ konnten wir noch ein Foto und ein Autogramm von dem Moderator des Abends, Fernsehmoderator und Grimme-Preisträger, Ralph Caspers ergattern,“ berichtet begeistert Tanja Neufeld, Lehrkraft für Biologie und Chemie.

Den 400 Schülerinnen und Schülern sowie 100 Fachlehrkräften aus ganz Deutschland ermöglicht die jährliche MINT400 einen Blick über den Tellerrand. Auf dem MINT400-Bildungsmarkt präsentierten 36 Aussteller aus Wirtschaft, Bildung und Forschung zahlreiche MINT-Studien- und Berufsmöglichkeiten sowie Ideen für einen innovativen und forschungsaktuellen Fachunterricht. Die Schülerinnen und Schüler konnten hier ihre Fragen zu Studium und Beruf stellen und wichtige Kontakte für die Zukunft knüpfen.

Tanja Neufeld

2.Platz beim Planspiel Börse

Auch in diesem Jahr hat eine Gruppe des Gymnasiums Olching den Sprung aufs Siegertreppchen beim Planspiel Börse geschafft. Das Team Butzfr4uen konnte sich gegen rund 200 andere Spielgruppen im Landkreis durchsetzen und belegte den 2. Platz.

 Durch den geschickten Kauf und Verkauf von Aktien schaffte es das Team innerhalb von drei Monaten, ihr Vermögen von 50.000 € auf 58.374,20 € aufzubessern. Mit diesem Plus mussten sie sich lediglich den Börsenwölfen1 aus Gröbenzell geschlagen geben, deren Depotwert am Ende 400 € mehr aufwies. Die Spielgruppe Butzfr4uen – bestehend aus David Schmidt und Daniel Pistitsch – brachte ihren Gewinn hauptsächlich durch die Aktien UniCredit, bei der sie eine Kurssteigerung von 32,27% verbuchen konnten, und durch die Aktie Mediaset, mit einer Kurssteigerung von 14,50%, ein. Den Impuls und die fachliche Unterweisung für das Planspiel Börse erhielten die Schüler im Rahmen eines Unterrichtsprojekts im Fach Wirtschaft und Recht bei Frau Buchberger.

 Dirk Hoogen, Kommunikationsleiter bei der Sparkasse Fürstenfeldbruck, betonte bei der Siegerehrung, dass angesichts der historisch niedrigen Zinsen Wertpapiermärkte für Geldanlagen immer wichtiger würden. Damit gewinne auch das Planspiel Börse immer mehr an pädagogischer Bedeutung, da die Teilnehmer potenzielle Chancen und Risiken der Börse besser einschätzen lernten. Zudem befassten sich die Schüler mit den Geschäftsberichten der Aktiengesellschaften und der volkswirtschaftlichen Entwicklung und könnten diese so besser beurteilen.

 Wir bedanken uns bei der Sparkasse Fürstenfeldbruck für die Organisation des Planspiels und die sehr gute Zusammenarbeit.

 Daniel Pistitsch, 10d

Stellvertretender Schulleiter Thomas Schranner, David Schmidt, Daniel Pistitsch, Dirk Hoogen von der Spk Fürstenfeldbruck und Lehrkraft Katharina Buchberger (v. links)

Erster Platz für das Projekt „Ankommen – Willkommen – Zusammenkommen“ beim Prämienprogramm des Landkreises Fürstenfeldbruck

Tobias Ketzel, Verim Ajdini, Jule Oelsner, Johanna Knoll und Antonia Hell bei der Urkundenverleihung mit der stellvertretenden Landrätin Martina Drechsler

Für das nachhaltige Engagement unserer Schule in der Betreuung und Beschulung unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge ist das Projekt des Gymnasiums Olching „Ankommen – Willkommen – Zusammenkommen“ von der stellvertretenden Landrätin Martina Drechsler mit einem ersten Platz ausgezeichnet worden.

Unsere Schule, die sich den ersten Platz mit der Pestalozzi-Schule Fürstenfeldbruck und deren Projekt „Talente“ teilt, durfte die Preisverleihung am 1. Februar in der Schulbibliothek ausrichten. Zum Festakt waren alle umliegenden Schulen, die ebenfalls am Prämienprogramm teilgenommen hatten, geladen sowie die Mitglieder der Jury, einige Kreisräte, Vertreter des Landratsamts und die stellvertretende Landrätin.

Das ausgezeichnete Projekt, das aus den Säulen „P-Seminar Flüchtlinge“ (Leitung Frau Beck/Herr Borstorff). One-World-Project (Leitung Oliver Schuppach) und den Sprachpaten aus Q11 und Q12 (Leitung Frau Schmid-Prior, Frau Ratberger) besteht, wurde stellvertretend für alle beteiligten Schüler und Lehrer von Jule Oelsner, Antonia Hell, Johanna Knoll, Verim Ajdini und Tobias Ketzel (alle Q12) nochmals eindrucksvoll vorgestellt. Im Anschluss wurde noch ein Film des P-Seminars mit Interviews mit den Flüchtlingen gezeigt, die im zweiten Jahr seit ihrer Ankunft einen Berufsschulplatz erhalten haben und in den Containern am Gymnasium, die als Zweigstelle der Berufsschule Fürstenfeldbruck dienen, zur Schule gehen können.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Eva Kammerer und ihrem Oberstufenchor sowie den Schülern Alexis Bethke-Pittadakis und Daniel Shelton, herzlichen Dank! Auch dem Moderator der Preisverleihung, Tobias Ketzel, der Technik-Crew, Mensa und Kiosk sowie v.a. dem P-Seminar und Herrn Borstorff sei für Planung, Durchführung und Bewirtung herzlich gedankt. Denn nach den Ehrungen lud ein schönes Buffet mit Butterbrezn, Franzbrötchen und Kanapees – danke an Herrn Ried von der Pestalozzi-Schule – zum Austausch der Schulen untereinander ein. Der Landkreis Fürstenfeldbruck ist der einzige Landkreis in Bayern, der ein solches Programm anbietet und ermöglicht, dass unterschiedliche Schularten über Projektarbeit miteinander ins Gespräch kommen. Dafür ganz herzlichen Dank!

Sabine Ratberger